Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kalkar 

Verstärkung gesucht

Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr

Am 08.12.2018 fand die diesjährige Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr statt. Zu diesem Anlass wurde neben der Wehrführung auch die Bürgermeisterin Frau Dr. Britta Schulz eingeladen.  
Spiele haben an dem Abend nicht nur den Teamgeist gefördert sondern auch für einige Lacher gesorgt.
Ein Film über die Fahrt nach Obersaida rundete den Abend ab. Der fünftägige Ausflug war für alle etwas besonderes. „Ohne die Betreuer, der Wehrführung und natürlich den Eltern wäre vieles gar nicht möglich gewesen“ berichtet Thomas Pohle, Jugendfeuerwehrwart.

Bis zum 15.01.2019 hat die Jugendfeuerwehr nun ihren wohlverdienten Weihnachtsurlaub. Dies nehmen sie zum Anlass um allen besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen.


24 Stunden “ Dienst” der Jugendfeuerwehr

Am vergangenen Wochenende fand bei der Jugendfeuerwehr der Stadt Kalkar der jährliche 24 – Stunden Dienst statt An dem Wochenende verbringen die Jugendlichen einen 24 Stunden “ Dienst” am Gerätehaus und rücken von dort zu diversen inszenierten Einsätzen aus. Genau wie bei einer richtigen Berufsfeuerwehr, essen und schlafen die Jugendfeuerwehrleute im Gerätehaus.
 
Es galt unter anderem Einsätze wie Mülltonnenbrände, Heckenbrand, Personensuchen im Wald und Tierrettung auf einem See oder Kellerbrand in einem Hotel (stellte sich als Fehlalarm raus).
Diesmal wurde auch eine Leitstelle eingerichtet sodass die Jugendlichen auch Erfahrungen mit der Arbeit machen durften. Die Gruppen wurden vor jedem Einsatz neu eingeteilt so dass jeder immer eine andere Aufgabe hatte. Unter Aufsicht der Betreuer wurden alle Einsätze erfolgreich abgearbeitet.
Nachdem das Lager für die Nachtruhe und das Fahrzeug kontrolliert war kamen auch schon die ersten Einsatzmeldungen, welche über Tag und Nacht abgearbeitet wurden.
Mit Hilfe der aktiven Löschgruppen Appeldorn, Grieth, Wissel und Niedermörmter wurden die Einsätze vorbereitet und so gut wie möglich real inszeniert.
Auch in diesem Jahr war dieser 24 Stunden Dienst ein besonderes Highlight und ein voller Erfolg. Hierbei konnten die Jugendlichen beweisen was in Ihnen steckt und was sie schon gelernt haben.
Es wurde mit Ernsthaftigkeit aber auch mit Spaß und Erfolg dieses Wochenende gemeistert.
Vor allem die Kameradschaft wurde wieder gestärkt.


Weihnachtsfeier fand im Kernwasser Wunderland statt.

Am Samstag  den 10.12.2016 fand die diesjährige  Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr unter dem Motto einfach mal Spaß und Spiel zusammenfügen statt..
Dieses zeigten die Kids beim bowlen und  in der Schiffsbar nachdem wir die snacks eingenommen hatten . Dort wurde auch  das musikalische Talent einiger Kids und auch Betreuer vorgestellt. Des Weiteren wurde eine Reise nach Jerusalem gespielt .
Zwischen den Aktivitäten durften wir die Wehrführung und die Bürgermeisterin begrüßen.
Ein weiterer Höhepunkt war es zwei Mitglieder in die aktive Wehr zu verabschieden.
Dies sollte nicht eben zwischendurch erledigt werden, nein wir luden den Kernie ein.
Er begrüßte die Kids und tanzte erst noch ein paar Runden mit Ihnen. Nach der Polonäse war es dann soweit. Wir begrüßten Kernie und holten die zwei Kids und den Wehrführer nach vorne.
Thomas hielt eine kleine Rede zur Verabschiedung und Kernie übergab die zwei Präsente an die Kids. Der Wehrführer Georg Bouwmann  begrüßte die zwei herzlich in der aktiven Wehr und wünschte Ihnen jetzt schon viel Erfolg und Spaß.


Ein neues Löschfahrzeug für die Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr der Stadt Kalkar durfte sich über ein besonderes Geschenk zum Jahresende erfreuen.

Das alte LF 8 (Löschfahrzeug) des Löschzuges Kalkar Mitte wurde am 12. November durch den stellvertretenden Leiter, Helmut Hessel an den Jugendfeuerwehrward Thomas Pohle und seine Stellvertreterin Anne Kühnen übergeben.

Das Fahrzeug welches schon 1985 in Dienst genommen wurde, bekam vor der Übergabe eine komplette Überarbeitung und wurde wieder voll bestückt. Die jungen Kameradinnen und Kameraden müssen sich das LF 8 jedoch teilen. Ausgerüstet wurde es nämlich nicht nur als zweites Ersatzfahrzeug für die Löschzüge sondern auch zum Hochwasserschutz auf der Reeserschanz, nämlich dann, wenn dieser Bereich nur noch mit dem Boot zu erreichen ist. So kann eine Ausbildung der zukünftigen Feuerwehrfrauen und Männer der Jugendfeuerwehr auf einem voll einsatzbereitem Fahrzeug erfolgen.

Der Stadtbrandinspektor Georg Bouwmann und seine beiden Stellvertreter Helmut Hessel und Roland Matenaer wünschen allzeit gute Fahrt.


Besuch der Polizeiwache in Kleve

Warum hat die Freiwillige Feuerwehr gelegentlich Einsätze gemeinsam mit der Polizei und was sind die Voraussetzungen für eine Ausbildung bei der Polizei? Diese Fragen und noch viele mehr bekam die Jugendfeuerwehr Stadt Kalkar beantwortet.

Deshalb stand auf dem Dienstplan der Jugendfeuerwehr “Polizei“ am 29.03.2016. Die  Kinder konnten während des Dienstabends in der Polizeiwache all Ihre Fragen stellen und eine Polizeiwache kennenlernen.
Nach einer Begrüßung durch den Schichtleiter wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe bekam nun die verschiedensten Räumlichkeiten einer Polizeiwache zu sehen. Während der Erklärungen konnten die Kinder Ihre Fragen stellen und auch mal so das ein oder andere selbe auf sich wirken lassen oder ausprobieren.
Wie zum Beispiel: Wie fühlt es sich in einer Ausnüchterungszelle an. Was befindet sich alles in einem Polizeiauto oder auf einem Polizeimotorrad. Wo kann man eine Anzeige etc. aufgeben. Was wird auf der Leitstelle alles erfragt bei einem Notruf bzw. was wird hinterlegt.
Zuerst gingen wir in die Gefängniszellen der Polizeiwache, dort wurde vieles erklärt und angeschaut, am Ende dieser Räumlichkeiten  konnte man sich kurz einschließen lassen um zu erfahren wie es sich anfühlt.
Von dort aus ging der Rundgang auf den Hinterhof wo verschiedene Fahrzeuge standen. Die Besonderheiten und die Beladung der Fahrzeuge wurden erklärt und angeguckt.
Einige der Jugendlichen wollten nicht glauben, dass man im Streifenwagen auf der Rückbank mit Handschellen auf dem Rücken gefesselt die Beamten nur schwer angreifen kann.

Auch diverse Fragen zum Thema „Polizei allgemein“ wurden beantwortet  
Nach knapp anderthalb  Stunden war die Besichtigung zu Ende, beide Gruppen kamen wieder zusammen in den Tagungsraum und es wurde noch ein Gruppenfoto geschossen.
Die Jugendfeuerwehr verabschiedete und bedanke sich bei dem Schichtleiter  und trat ihren Heimweg an. Im Auto wurde natürlich noch über das ein oder andere erlebte heiß diskutiert.
Es war ein interessanter und lehrreicher Dienstabend der Jugendfeuerwehr und bleibt auch in Erinnerung.


25 Jahre Feuer und Flamme- die Jugendfeuerwehr Kalkar

Am 22.08.2015 war es endlich so weit. Bei bestem Wetter konnte die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Kalkar auf dem Marktplatz ihr Jubiläum feiern. Um 10 Uhr begann bereits das Fest und die ersten Kinder konnten sich auf der von der Firma bofrost aufgestellten Hüpfburg vergnügen. Die Spielekarten konnten ausgegeben werden und sowohl die Kinder als auch die Betreuerinnen und Betreuer, die Mitglieder der Jugendfeuerwehr und die Helferinnen und Helfer hatten hierbei viel Spaß. Die verschiedenen Spiele, insbesondere die Wasserspiele, waren bei den sommerlichen Temperaturen durchgehend genutzt. Aber auch die Feuerwehrfahrzeuge waren nicht nur bei den kleinen sondern auch bei den Großen beliebt. Neben kalten Getränken, Kaffee, selbstgebackenem Kuchen und Gegrilltem war bofrost auch mit einem Eiswagen vor Ort. Somit war für das leibliche Wohl bei den warmen Temperaturen gesorgt. Zeitgleich fand der Deligiertentag der Jugendfeuerwehr des Kreises Kleve im großen Ratssaal des Rathauses statt. Ralf Thier übergab sein Amt als Kreisjugendfeuerwehrwart des Kreises Kleve an Peter Krings (GBI) aus der Freiwilligen Feuerwehr Kerken. Kreisbrandmeister Paul-Heinz Böhmer bedankte sich bei allen Gästen  insbesondere bei den Jugendfeuerwehrwarten für Ihr Engagement und  die geleistete Arbeit.

Des Weiteren dankte er allen ehrenamtlichen Helfern, die sich für die Jugendfeuerwehrarbeit einsetzen.

Bürgermeister Gerhard Fonck schloss sich dem an und freute sich darüber dass das Fest zentral auf dem Markplatz in Kalkar stattfindet, denn so macht die Jugendfeuerwehr bewusst auf sich und ihre Arbeit aufmerksam.

Im Anschluss an den Deligiertentag wurde Willi Hanenberg als Gründer der Jugendfeuerwehr für seine 25 jährigen Dienste als Jugendfeuerwehrwart der Stadt Kalkar geehrt.

Seit Ende 2014 ist (OBM) Johannes Fehlemann der aktuelle Jugendfeuerwehrwart der Stadt Kalkar. Er durfte ein Geschenk des Bürgermeisters Gerhard Fonck entgegen nehmen.

354 Jugendfeuerwehrmitgliedern gibt es im Kreis Kleve. Dies zeigt, dass auch Kinder und Jugendliche für den kameradschaftlichen Geist dieses Ehrenamtes einstehen und nicht nur den Willen haben, sondern auch die Möglichkeit nutzen anderen zu helfen. Die Zusammenarbeit im Team, Interesse an Technik, Sport und der Gefahrenabwehr aber vor allem die Kameradschaft ist ein grundlegender Bestandteil der Jugendarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr. Obwohl der Nachwuchs erst mit dem Übergang in die aktive Feuerwehr mit zu Einsätzen fahren kann geben sie bereits jetzt das Signal Verantwortung übernehmen zu können und genießen ebenfalls eine hohe Anerkennung. Von den 354 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr im Kreis Kleve sind 51 Mädchen. Ab etwa 10 Jahren können Mädchen und Jungen verschiedene Aufgaben übernehmen und ihre Ausbildung beginnen. Speziell ausgebildete Jugendbetreuerinnen und -Betreuer übernehmen die Ausbildung und Organisation. Die Übungsabende finden in allen Gerätehäusern im Stadtgebiet Kalkar statt. Die Übungsabende finden 14 tägig dienstags von 18.30 Uhr bis 20 Uhr statt. Wer möchte sollte einfach vorbeikommen und mitmachen. Denn nur gemeinsam kann man etwas bewegen.