Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kalkar 


Die Mannschaft des ABC Erkundungszuges

Team ABC Erk Kreis Kleve

ABC Erkundungszug des Kreises Kleve

Der ABC-Erkunder wird im Rahmen des Katastrophenschutzes verwendet und wurde vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz beschafft und den Ländern zugeordnet, die es wiederum den einzelnen Standorten zuweisen. Das Fahrzeug ist das einzige ABC-Erkundungsfahrzeug das bundesweit einheitlich beschafft wurde. Es wird von 4 Personen bedient (Maschinist, Gruppenführer und einem Messtrupp bzw. PC-Bedienpersonal). Es verfügt über einen Allradantrieb und hat mittlerweile ein zulässiges Gesamtgewicht von vier Tonnen. Das Fahrzeug wird bezüglich Hard- und Software ständig an die aktuellen Anforderungen angepasst.

Aufgaben des ABC-Erkundungszuges Kreis Kleve:

  • Probenahme (Luft-, Boden-,Bewuchs- und Wasserproben)
  • Detektion von radiologischen und chemischen Kontaminationen
  • Unterstützung anderer ABC-Komponenten des Katastrophenschutzes
  • Identifikation einzelner chemischer Gefahr- und Kampfstoffe
  • Kennzeichnung kontaminierter Gebiete
  • Aufnahme von Wetterdaten
  • Regionale und überregionale Hilfeleistung

Die Besonderheiten des ABC-Erkunders sind das Messen im Fahrbetrieb und die sogenannte abgesetzte Messung, d.h. ein Messtrupp bestehend aus zwei Personen nimmt mittels den Geräten auf dem Fahrzeug unter Schutzkleidung eine Messung direkt am Schadensort vor. Beim sogenannten Grenzmessen wird so lange in die Richtung des Einsatzortes gefahren, bis die Gefahrenschwelle erreicht wird. Danach wird um die Schadensstelle herum eine neue Zugangsmöglichkeit zum Einsatzort gesucht. Dadurch kann der kontaminierte Bereich eingegrenzt werden. Das Fahrzeug fährt niemals direkt in den Gefahrenbereich hinein, da die Mannschaft keinen Insassenschutz gegen mögliche Gefahrenquellen besitzt. Des Weiteren ist die Dekontamination eines komplett kontaminierten Fahrzeuges aufwändig und einsatztaktisch nicht sinnvoll.

Geschichte des ABC-Erkundungszug Kreis Kleve:

  • Im Jahre 2002 wurde der erste Erkunder in der Löschgruppe Niedermörmter stationiert und wurde mit vier Administratoren und mehreren Bedienern betreut.
  • Im Jahre 2010 wurde der Messcontainer mit Hard- und Software erweitert. Des Weiteren wurde die Mannschaft auf den neuen Löschzug Ost (Hönnepel, Appeldorn und Niedermörmter) erweitert.
  • Seit dem Jahre 2011 wurde der zweite Erkunder im Löschzug Mitte (ehemals Löschzug Kalkar) stationiert. Die Mannschaft für die beiden Fahrzeuge besteht mittlerweile aus Kameraden der gesamten Stadtwehr.
  • Im März 2015 wurden beide Erkunder mit einer Aktualisierung der Messsoftware ausgestattet.
  • 2017 löste je ein Messgeräte das PID und das IMS ab welche in Zukunft auch mit der Messsoftware des Fahrzeuges verbunden werden

Weitere Informationen liefern Ihnen auch die Seiten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutzes und Katastrophenhilfe, sowie das Institut der Feuerwehr NRW.

Hier gelangen Sie zur technischen Beschreibung des Fahrzeuges. Einsatzberichte und Fotos finden Sie hier.